Gottesdienste in Präsenz müssen abgesagt werden

Landkreis Freudenstadt seit drei Tagen über einer Inzidenz von 200

Nun sind die Inzidenzwerte auch im Landkreis Freudenstadt an drei aufeinander folgenden Tagen über die 200er Marke gestiegen.

Nach den Vorgaben der Diözese Rottenburg Stuttgart dürfen dann keine öffentlichen Gottesdienste in den Kirchen mehr gefeiert werden. Demnach sind auch die Gottesdienste in den katholischen Kirchengemeinden im Dekanat Freudenstadt abgesagt. Dies gilt so lange, bis die Werte wieder unter 200 sinken. Danach muss dieser Zustand an fünf aufeinander folgenden Tagen stabil sein, damit wieder eine Versammlung der Gemeinden in den Kirchen erlaubt ist.

Diese Information hat das Katholische Dekanat Freudenstadt heute bereits an die Verantwortlichen der Kirchengemeinden im Dekanat weitergeleitet.

Somit werden nun vorrangig wieder Gottesdienste in der Videoaufzeichnung angeboten oder in der Form einer Telefonkonferenz, in die man sich einwählen kann. Manche dieser Angebote sind noch aus der ersten Lockdown Phase vertraut, andere neue Formen sind dazugekommen.

Des Weiteren wird noch geprüft, ob es in einzelnen Kirchengemeinden die Möglichkeit gibt, bei gutem Wetter einen Gottesdienst im Freien zu feiern. Dies wäre prinzipiell nach den Vorgaben noch bis zu einem Inzidenzwert bis 300 erlaubt, allerdings setzt das ein verlässliches Hygieneschutzkonzept voraus und muss gut organisiert sein.

Im Laufe der Woche wird bekannt werden, welche Angebote es hierfür gibt. Beachten Sie bitte entsprechende Mitteilungen in der Tagespresse.